Unsere Grundschule

Vielfalt mit Vielfalt begegnen

Die Grundschule umfasst die Klassen 1 bis 4 der DBSAA, neben deutschsprachigen Schülerinnen und Schülern werden auch solche mit äthiopisch-kulturellem Hintergrund, die einen Bezug zu Deutschland aufweisen, unterrichtet. In der Regel haben diese Kinder bereits unseren Kindergarten besucht und dort die Grundlagen erworben, um mit Freude und Lernerfolg am durchgängig deutschsprachigen Unterricht teilzunehmen. Der Unterricht findet in kleinen Klassen statt, was einen idealen Rahmen für soziales Miteinander bietet.

Anspruch ist es, der Vielfalt mit Vielfalt zu begegnen. Dazu gehört der kompetenzorientierte und schulspezifisch erweiterte Lehrplan des Landes Thüringen.

Der Unterricht umfasst alle Fächer einer deutschen Grundschule. Englisch wird ab der ersten Klasse unterrichtet. Zudem gibt es Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Sport, Musik, Naturwissenschaften und Kultur. 

Ansprechpartner


Nadja Schranz
Leitung Grundschule
grundschule@dbsaa.de

Pädagogische Leitlinien

Ziel unserer Grundschule ist es, über die reine Wissensvermittlung hinaus, ein Lebens-, Erfahrungs- und Begegnungsraum zu sein. Folgende pädagogische Leitlinien bringen uns diesem Ziel nahe:

1

Mitbestimmung

Mitgestaltung der Schüler*innen bei Unterricht und Schulalltag, denn Kinder haben eigene Bedürfnisse, ihre Umwelt und Lebenswelt zu erfahren und sich diese zu erschließen.

2

Selbstständiges Lernen

Selbstständiges Lernen auch in fächer- oder jahrgangsübergreifenden Situationen, die für die Schüler*innen authentisch sind und soziales und kooperatives Lernen herausfordern.

3

Methodenvielfalt

Methodenvielfalt, sowie schüler- und handlungsorientierte Lernformen, die die Kinder in ihrem Wissensdrang unterstützen und sie lehren, Verantwortung zu übernehmen.

4

Persönlichkeitsentwicklung

Entwicklung der kommunikativen Fähigkeiten der Schüler*innen durch Wortschatzarbeit und Einübung von Präsentationstechniken. Wir möchten die Schüler zu eigenständig denkenden und handelnden Menschen erziehen. Grundlage ist der respektvolle Umgang zwischen den Schülern, Lehrern und Eltern.

Unsere Klassen

Klasse 1 a DBSAA

Klasse 1a

Klassenlehrerin: Anja Mesmer

Klasse 1b

Klassenlehrerin: Nadja Schranz

Klasse 2 b

Klasse 2a

Klassenlehrerin: Konstanze Tot

Klasse 2b

Klassenlehrerin: Anke Lug

Klasse 3

Klassenlehrerin: Lisa Nutz

Klasse 4 a

Klasse 4 a

Klassenlehrerin: Gertraud Saathoff

Klasse 4 b

Klassenlehrer: Ronald Klempt

Methodencurriculum der Grundschule

Wir möchten die Schüler zu eigenständig denkenden und handelnden Menschen erziehen. Das bedeutet, dass wir mit ihnen kommunizieren und sie selbst in ihren Entwicklungsprozess einbinden. Grundlage jeder Beratung ist der respektvolle Umgang zwischen den Schülern, Lehrern und Eltern.

Für jedes Unterrichtsfach gibt es einen Lehrplan, an dem sich der Fachunterricht in jeder Jahrgangsstufe orientiert. Die DBSAA hat einen „Lernplan für Methoden“ ausgearbeitet, der für jede Jahrgangsstufe konkrete Methoden – die an zwei Methodentagen eingeübt werden – und soziale Methoden / Lernmethoden beinhaltet.

Die Schülerinnen und Schüler der DBSAA durchlaufen ein Methodencurriculum (s.u.), in dem sie Kompetenzen erlernen, die so nicht in den Lehrplänen der einzelnen Fächer stehen, ihnen aber das Lernen erleichtern und das Unterrichtsgeschehen bereichern.

FACH– UND SACHKOMPETENZ

Neben den allgemeinen Lerninhalten bieten wir ein zusätzliches Sprachförderprogramm. Durch ausgebildete DaF-Lehrkräfte sowie zusätzliche Förderstunden werden alle Schülerinnen und Schüler befähigt, am deutschsprachigen Unterricht teilzunehmen.

METHODENKOMPETENZ

Wir unterrichten entsprechend der Unterrichtsinhalte fächer– und in verschiedenen Projekten auch jahrgangsübergreifend. So lernen die Schülerinnen und Schüler vielfältige Lehr– und Lernmethoden kennen. Ein besonderer Höhepunkt ist unser gemeinsamer Monatsabschluss, bei dem die Kinder ihre Unterrichtsergebnisse dem Grundschulplenum vorstellen.

SOZIALE KOMPETENZEN

Durch unsere multikulturelle Schülerschaft wird die soziale und interkulturelle Kompetenz im täglichen Miteinander gestärkt. Im Bereich Sozialerziehung wird ein Sozialkompetenztraining in allen Grundschulklassen durchgeführt. Im Rahmen der Nachmittagsbetreuung können die Kinder die Schule als Lern– und Lebensraum erfahren.

Einschulung

Zwei Tage nach dem allgemeinen Schuljahresbeginn ist es endlich soweit: Unsere neuen Erstklässler werden gemeinsam mit den Eltern von der Grundschulleitung und von ihrem/ihrer Klassenlehrer/in aus dem Kindergarten abgeholt. In der Schule warten schon gespannt die „Großen“. Mit liebevoll eingeübten Liedern und einem Theaterstück begrüßen sie ihre neuen Mitschüler. Mit warmherzigen Worten werden die Kinder sowie ihre Eltern in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Anschließend lernen die Kinder ihren Klassenraum kennen. Während sie dort ihre erste spannende Unterrichtsstunde erwartet, kommen die Eltern bei Kaffee und Gebäck miteinander ins Gespräch. Stolz präsentieren später die frisch gebackenen Schulkinder ihre erste Hausaufgabe, die sie an diesem ersten Schultag mit Eifer erledigen.

Idioms and phrases by theidioms.com

GDPR