Unsere Sekundarstufe I

Gemeinsam, jeder nach seinem Können und mit einem Ziel

Die Sekundarstufe I umfasst die Klassenstufen 5-10 der DBSAA. Hier werden neue Fächer und wichtige Lernmethoden eingeführt mit dem Ziel, Ihr Kind auf seine berufliche oder akademische Zukunft vorzubereiten.

  • Was bietet die Sekundarstufe an der DBSAA?
  • Unterricht in überschaubaren Lerngruppen durch in Deutschland qualifizierte Pädagogen nach einem Lehrplan, der sich am Bundesland Thüringen orientiert.
  • Das Fächerangebot legt den Schwerpunkt auf den Erwerb von Deutsch mit fünf Stunden in der Woche. Zur Unterstützung von Nichtmuttersprachlern bieten wir zudem zwei Wochenstunden Deutsch als Fremdsprache an.
  • Erste Fremdsprache ab Klasse 1 ist Englisch, ab Klasse 6 folgt Französisch. Ab Jahrgangsstufe 11 wird als neu eingeführte Fremdsprache Spanisch unterrichtet.
  • Für Schüler äthiopischer Nationalität bieten wir bis zur Klasse 8 zusätzlich Unterricht in Amharisch sowie dem Fach „Civics“. Am Ende der 8. Klasse nehmen diese Kinder am nationalen äthiopischen Abschlussexamen teil.
  • Nachmittagsangebote, die von der Betreuung der Hausaufgaben bis zu Arbeitsgemeinschaften, wie Tanz, Theater, Schulband, Fußball, Selbstverteidigung und weitere Sportarten reichen.

Ansprechpartner


Elke Ott
Koordinatorin Sekundarstufe I
e.ott@dbsaa.de

Methodencurriculum der Sekundarstufe I

Für jedes Unterrichtsfach gibt es einen Lehrplan, an dem sich der Fachunterricht in jeder Jahrgangsstufe orientiert. Die DBSAA hat einen „Lernplan für Methoden“ ausgearbeitet, der für jede Jahrgangsstufe konkrete Methoden – die an zwei Methodentagen eingeübt werden – und soziale Methoden / Lernmethoden beinhaltet.

In unserer veränderten globalisierten Welt geht es nicht mehr nur um abfragbares Faktenwissen, sondern vielmehr um Schlüsselqualifikationen. Die Förderung dieser Schlüsselqualifikationen ist u.a. Ziel des Methodentrainings an der DBSAA.

  • Was lernen die Schüler beim Methodentraining?
  • sich in neue Sachgebiete selbstständig und eigenverantwortlich einzuarbeiten
  • Informationen nachzuschlagen, übersichtlich darzustellen, zu strukturieren und in ansprechender Weise zu visualisieren
  • über ein Sachthema vor Zuhörern frei, flüssig und motivierend zu sprechen
  • fair und sachlich zu diskutieren und durch Argumente zu überzeugen
  • Lernstrategien zu entwickeln und anzuwenden
  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit, Pünktlichkeit, Genauigkeit
  • Vorbereitung auf die Anforderungen der Sekundarstufe II
  • Und vieles mehr...

Ablauf an der DBSAA

Die Schülerinnen und Schüler der DBSAA durchlaufen ein Methodencurriculum (s.u.), in dem sie Kompetenzen erlernen, die so nicht in den Lehrplänen der einzelnen Fächer stehen, ihnen aber das Lernen erleichtern und das Unterrichtsgeschehen bereichern.

An der DBSAA findet zweimal jährlich ein Methodentag für alle Jahrgangsstufen der Sekundarstufen statt. An diesen Tagen werden die Schüler in Methoden gemäß dem Methodencurriculum ausgebildet. Im Fachunterricht werden die erlernten Methoden vertieft.

Klasse Arbeitsmethoden
im Rahmen der Methodentage
Soziale Kompetenzen und
Lernmethoden im Rahmen der
Klassenleiterstunden
5

– Arbeitsplatz
– Heft- und Hefterführung
– Hausaufgabenheftführung
– Memory (Die Kladde)
– Vokabeltipps (Die Kladde)
– Textarbeit, systematisches Lesen, Wortschatzarbeit

– verschiedene Lernmethoden (Auswendig-lernen, Lernkarten, Lernplakat, Abfragen, Diskussion,
Spickzettel, Selbstkorrektur) in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit
– Thema: Vorbereitung auf Klassenarbeiten
– Konzentration
6

– Kurzreferat, Ausarbeitung Informationsquellen/ informationsgewinnung
– Arbeit mit Nachschlagewerken,
– Bibliotheksarbeit
– Experten befragen
– Umfragen
– Kurzreferat, Halten
– Themenpräsentation mit allen Medien (Plakate, Folie, Tafel, …) Hinweis: Im Informatikunterricht wird die
Internetrecherche und PPP thematisiert

– Stationen lernen
– Thema: Lernen mit allen Sinnen, Feststellen der Lerntypen Lerntyp-Lernstern (Die Kladde)
7 – Textarbeit, systematisches Lesen, Wortschatzarbeit
– Präsentationstechniken (auch PowerPoint)
– Portfolio
– eigenständiges Arbeiten (Selbstmotivation, Zeitmanagement, Selbstdisziplin, Organisation, Lernpläne)
– Tempo- und Konzentrationstraining
– Kommunikation (Gefühle, Gespräche, Konfliktlösung, soziale Unterrichtsformen)
8 – Internetrecherche
– Diskussionen (Planspiel, Methodenführerschein)
– Referat
– Themenpräsentation mit allen Medien
– Teamfähigkeit
– Anwendung im Rahmen einer Projektarbeit (über mehrere Monate, Wahl des betreuenden Lehrers,
abschließende öffentliche Präsentation)
9 – Berufswahlpass – Bewerbertraining-Vorstellungsgespräche
– (früher naturwissenschaftliche Protokolle, da ab 2018 Nawi Praktikum – nicht notwendig)
– mehrsprachige Bewerbungen

Kooperationsspiele

10 – Lernvideos
– Prüfungsvorbreitung. Zeitmanagement
– Lernkurven (- überlernen) – Arbeiten mit Textaufgaben
– Fachaufsätze
– Prüfungsvorbereitung
Teamspiele

Unsere Klassen

Klasse 5

Klassenlehrerin: Laura Sander

Klasse 6

Klassenlehrer: David Musial

Klasse 7

Klassenlehrerin: Elke Ott

Klasse 8

Klassenlehrerin: Jana Stienecker

Klasse 9

Klassenlehrer: Pascal Hoffmann

Klasse 10

Klassenlehrerin: Babette Theil

Idioms and phrases by theidioms.com

GDPR