Schulgebühren

Die Schulgebühren werden durch den Schulvorstand festgelegt und regelmäßig angepasst. Die derzeit gültige Gebührenordnung ist im Sekretariat erhältlich. 

Die Einschreibegebühr ist jährlich in Euro zu entrichten. Das Schuljahr hat zehn voll gebührenpflichtige Monate (September-Juni). Die Gebühren in Euro sind in zwei Raten fällig, und zwar jeweils zu Beginn des Schulhalbjahres (August und Februar). Bei verspäteter Zahlung wird eine Verzugsgebühr erhoben.

Die Lehr- und Lernmittel (Schulbücher) werden von der Schule bereitgestellt und extra berechnet. Das Mittagessen in der Cafeteria wird extra berechnet.

In der IB-Oberstufe sind die Prüfungsgebühren, die die IBO berechnet, zusätzlich zu bezahlen.

Zahlungszeitraum und Zahlungsverpflichtungen

a) Das Schulgeld und Schulbücher werden halbjährlich berechnet.
b) Die Einschreibegebühr wird jährlich berechnet.
c) Die Gebühren sind innerhalb von zwei Wochen (Selbstzahler und MoU-Zahler) bzw. acht Wochen (Vollzahler) nach Rechnungseingang fällig.

Ermäßigungsanträge und Zahlungsaufschub

a) In Sonderfällen können Anträge auf Ermäßigung beim Vorstand eingereicht werden. Die MoU-Gebühren bilden die Untergrenze für Ermäßigungen.
b) Ermäßigungsanträge sind bis zum 30.04. des (Schul-) Vorjahres für das kommende Schuljahr zu stellen. Anträge, die nach dem 30.04. eingehen, werden grundsätzlich nicht angenommen. Für Neuanmeldungen ab dem 01.05. gilt als Frist zur Antragstellung der 30.06.
c) Ermäßigungsanträge können nicht rückwirkend gestellt werden.

Sonstige Gebühren

a) In der IB-Oberstufe sind die Prüfungsgebühren, die die IBO berechnet, zusätzlich zu bezahlen. Basierend auf Vereinbarungen mit den Eltern können besondere Prüfungsfächer gegen Gebühr angeboten werden.
b) Gebühren für den Busservice und sonstige Dienstleistungen werden separat in Rechnung gestellt

Außenstände

a) Außenstände entstehen, wenn die Rechnung innerhalb von sieben Tagen nach Ablauf der Zahlungsfrist nicht beglichen ist.
b) Bei verspäteter Zahlung wird eine Verzugsgebühr in Höhe von 5% des Rechnungsbetrages erhoben. Außerdem findet bei verspäteter ETB-Zahlung der Rechnungswechselkurs oder der aktuelle Kurs Anwendung zur Berechnung des ETB-Betrages. Maßgeblich ist der für die Schule günstigere Wechselkurs.
c) Für Selbst- und MoU-Zahler: Ist nach 14 Tagen kein Zahlungseingang oder keine andere Reaktion feststellbar, wird eine zweite (und letzte) Mahnung versandt, mit dem Hinweis, dass nach Verstreichen weiterer sieben Tage ohne Reaktion, das Kind vom weiteren Schulbesuch ausgeschlossen wird. Ausnahmen können nur bei Schülerinnen und Schülern der Klassen 10-12 auf der Grundlage eines SV-Beschlusses zugelassen werden.
d) Für Vollzahler: nach Versand der ersten Mahnung (siehe Punkt 2c) erfolgt nach drei Wochen eine weitere Mahnung mit dem Hinweis, dass bei Nichtzahlung die Botschaft in Kenntnis gesetzt wird. Dies erfolgt tatsächlich 7 Tage nach Versand dieser zweiten Mahnung (also 12 Wochen = 3 Monate nach erster Rechnungstellung), sofern es keine Reaktion gegeben hat.
e) Bei Neuanmeldungen während des laufenden Schuljahres können die Schulgebühren monatlich anteilig in Rechnung gestellt werden.

Abmeldung

Abmeldungen sind jeweils zum Ende des laufenden Halbjahres möglich. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung bereits in Rechnung gestellter Beträge.

Idioms and phrases by theidioms.com

GDPR